Posts Tagged 'Historisches Seminar'

Änderung der Prüfungsordnung des Fachmaster Geschichte (M.A.) zum Wintersemester

Liebe Kommiliton*innen im Fachmaster (M.A. Geschichte) und Anwärter*innen,
zum Wintersemester tritt eine Änderung der Prüfungsordnung des Fachmasterstudiengangs in Kraft: die vorherigen Module Schlüsselkompetenzen, Projektmodul und Interdisziplinärer Schwerpunkt gehen im neuen Modul Professionalisierungsbereich auf, das insgesamt 30 Leistungspunkte umfasst und keine Prüfungsleistung enthält.
Diese Änderung ist das Ergebnis eines langen Diskurses innerhalb des Historischen Seminars, an dem Vertreter*innen der Hochschullehrer*innen, der Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und der Studierenden teilgenommen haben – und der erste Schritt einer Umstrukturierung des Studiengangs. Das neue Modul soll Freiraum für (Auslands-) Praktika, Studienaufenthalte im Ausland und qualifizierende Kurse und Projektseminare bieten, der eine grundlegende inhaltliche/methodische Vorbereitung auf die Masterarbeit ermöglicht. Bereits im ersten Fachsemester können die Studierenden künftig mit einer/m Professor*in die Inhalte und Schwerpunkte ihres Studiengangs planen und eine entsprechende Füllung des Professionalisierungsbereichs beraten. Wir finden, dies ist eine wirklich gute Möglichkeit, das Erlernte praktisch zu erproben, einen Auslandsaufenthalt noch stärker in den Studienverlauf einzubinden, als es ohnehin schon möglich ist, oder beispielsweise Quellenbestände zu erschließen, sich Sprachen anzueignen usw.
Natürlich gehen bereits abgeschlossene oder anstudierte Module nicht verloren! Die Überführungsmatrix der Studiengangskoordinatorin des Studiendekanats zeigt, wie im Regelfall erbrachte Leistungen in die neue Struktur überführt werden können. Weitere Informationen findet ihr auch auf der Homepage des Historischen Seminars. Bei Beratungsbedarf verweisen wir sehr gerne an Frau Rost (Studiengangskoordinatorin), die unkomplizierte Hilfe bietet.
Überfürhungsmatrix des Studiendekanats

Überfürhungsmatrix des Studiendekanats

Advertisements

Sommerfest 2015

Hier ein paar Eindrücke vom Sommerfest. Es hat uns wirklich Spaß gemacht – schön, dass wieder so viele dabei waren!

Wie studieren wir eigentlich?…

Ankündigungsplakat

Ankündigungsplakat

Der Studierendenrat Geschichte und der Vorstand des Historischen Seminars laden zu einer offenen Diskussionsveranstaltung für Studierende und Dozierende des Historischen Seminars ein. In ungezwungener Atmosphäre im HistorikA-Café wollen wir gemeinsam über das Studium am Historischen Seminar diskutieren: Wie studieren wir eigentlich? Was läuft gut? Was läuft schlecht? Was können wir gemeinsam verbessern?

Weiterlesen ‚Wie studieren wir eigentlich?…‘

Feuerle ist weg – was ist zu tun?

Liebe Kommilitonen !

Herr Feuerle hat, wie vorauszusehen war, unser Seminar verlassen. Das hat einige unangenehme Folgen. Bisher haben wir von unserem Vorstand keine Informationen darüber erhalten, wer seine Aufgaben übernimmt.

Für uns relevant sind hier vor allem:

  • Anerkennungsverfahren
  • BAföG-Angelegenheiten
  • Lehre im Grundlagenmodul

Im KVV gibt es lediglich die Anmerkung, dass es aufgrund einer Intervention des Dekanats nicht angeboten wird. Das kann mit Feuerles Klage zusammenhängen. Wir haben dazu aber keine offiziellen Informationen, weshalb wir dazu noch nichts weiteres sagen können.

Wir vermuten, dass die Schuld jetzt Herrn Feuerle und seiner Klage zugeschoben wird und möchten uns davon vorsorglich distanzieren. Die Lehre im Grundlagenmodul zu sichern wäre sicherlich auch ohne eine Neukonzeption möglich gewesen. Das dies nicht passiert, widerspricht allen Zusicherungen und Versprechen, die uns in der Besetzungswoche mündlich gemacht wurden.

Wir haben eine Anfrage an den Vorstand gestellt (als PDF für euch abrufbar) und warten auf eine Antwort.

Da insgesamt 21 Studierende dieses Semester in der Prüfung durchgefallen sind, möchten wir die betreffenden Studis bitten, sich bei uns zu melden (altbekannte Wege: mündlich, per Facebook, per Mail) – wir werden euch dann alle Informationen zukommen lassen, wenn wir sie haben. Wahrscheinlich dauert das ein wenig.

Ansonsten möchten wir euch an alle Professoren und Professorinnen des Seminars verweisen, wenn es um die übrigen Probleme geht, die aus der nicht Besetzung der Stelle resultieren. Eine weitere Stelle, an die ihr euch wenden könnt, ist Inga Rost: inga.rost@phil.uni-hannover.de Sie ist im Dekanat für die Koordination unseres Studienganges zuständig.

Prinzipiell besteht kein Grund zur Panik, wenn das Grundlagenmodul dieses Semester wegfällt. Ihr könnt trotzdem euer Studium in Regelstudienzeit abschließen, wenn ihr andere Veranstaltungen belegt oder aus eurem zweiten Fach mehr Veranstaltungen macht.

Wird schon!

Hier unsere Anfrage:

Anfrage Vorstand Grundlagenmodul

das akademische Viertel…

Ein Seminar von 12-14 h, das andere von 14-16 h? Und das zweite auch noch am anderen Ende des Campus? Wie soll man das denn schaffen?

Alles kein Probelm. Hier gibt es das akademische Viertel.

AKADEMISCHES VIERTEL?

Ja, dass ist die Zeit, die eine Vorlesung später anfängt, als im KVV (also im Kommentierten Vorlesungsverzeichniss). Und wenn man kurz über den Namen nachdenkt, dann kann man auch schnell die parallele zwischen VIERTEL und 15 Min erkennen.

Okay, also gibt es die Möglichkeit, dass Vorlesungen und Seminare 15 Min später anfangen – aber wie erkenne ich das?

Ganz einfach. Im KVV steht eine Zeitangabe: „09.00 c.t.“ 

c.t. steht hier für „cum tempore“, wer Latein hatte, weiß dass das „mit Zeit“ heißt. Steht also ein c.t. hinter der Uhrzeit, fängt die Veranstaltung 15 Min später an.

Hinter einer Zeit kann aber auch s.t. stehen: „09.00 s.t.“

s.t. steht für „sine tempore“, dass heißt „ohne Zeit“. Steht also ein s.t. hinter der Uhrzeit, fängt die Veranstaltung OHNE das akademische Viertel um PUNKT 9 an.

Das akademische Viertel ist aber schon so selbstverständlich, dass meistens gar kein c.t. angegeben ist, meistens fangen die Vorlesungen aber c.t. an – trotzdem gilt bei Unsicherheit einfach direkt beim Dozenten in der ersten Sitzung nachzufragen.

(Es stimmt übrigens nicht, dass dieses System auf die Unpünktlichkeit der Akademiker zurückzuführen ist – eigentlich wurde es eingeführt, damit die Studenten die Räume wechseln konnten und sich dann gegebenenfalls noch kurz auf die Vorlesung vorzubereiten. Sicher, es gäbe auch leichtere Organisationsmöglichkeiten, aber wir sind ja auch Historiker und besonders Geschichtsbewusst, so dass wir uns mit dieser Tradition schnell abfinden können- nech?)

Achso- und HEUTE um 13.30 h findet die Dozentenvorstellung statt. Treffen dazu einfach im Cafe, wir bringen euch dann dahin.

Der 37. Avalist

Dieses mal besonders pädagogisch wertvoll mit einem kleinen ErSie-Teil für die Kleinen.

Dazu im A5 Format, etwas anders als sonst – Mensch ist das großartig!

Wir lieben das Teil und opferten dafür die letzen freien Tage – der Herbst schlägt gegen die Tür, haben nix gemerkt und uns im Café eingeschossen. Nur auf dem Rad, da wurds nachts um 2 kalt- aber EEEEEEEEEEEEEGAL. Für den Avalist tun wir alles! – Fast alles!

Der Avalist liegt dann am Donnerstag bereit, so dass ihr euch den mitnehmen könnt.

Gleich morgen früh heißen wir euch neuen ErSies (oder alte Hasen) willkommen, um 11 Uhr startet die Beratung und ne Ralley gibts auch.

Also ErSies – erscheint zahlreich!

Beste Grüße, genießt den (Rest-) Sonntag!

die Lisa


Ständige Termine

Ratssitzungen
mittwochs, ab 18 Uhr, HistorikA-Café (in der Vorlesungszeit!)

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 424 Followern an

Follow Studierendenrat Geschichte on WordPress.com
Advertisements

%d Bloggern gefällt das: