Archive for the 'Studierendenrat' Category

Wir protestieren! Positionierung zur geplanten epochalen Umstellung des Masterstudiengangs

Der Studierendenrat Geschichte positioniert sich gegen die geplante epochale Umstellung des Fachmasterstudiengangs, welche den bisherigen systematischen Zugang ersetzen soll – und die ohne maßgebliche Beteiligung und gegen das Interesse der Studierenden umgesetzt werden soll!

In diesem Sinne haben wir ein Konzept- und Positionspapier verfasst, in dem wir Stellung zum bisherigen Überarbeitungsprozess beziehen, darlegen, warum ein epochal strukturierter Master die bisherigen Mängel nicht beseitigen kann, und einen Vorschlag für eine Überarbeitung des systematischen Zugangs mit einer Reihe genereller Forderungen an das Lehrangebot verknüpfen.

DOWNLOAD KONZEPTPAPIER


Als Diskussionsgrundlage haben wir dieses Papier heute allen Dozierenden des Historischen Seminars zugeschickt und werden diesbezüglich am Donnerstag ein Gespräch mit dem Uni-Präsidenten Epping führen.

Wir bitten außerdem unsere Kommiliton*innen um Unterstützung bei der Zusammenstellung eines Meinungsbildes der Studierenden, das bisher nicht schriftlich fixiert vorliegt. Schreibt uns dazu gerne eine Mail, in der ihr eure Meinung zu der anstehenden Umstellung von einem systematischen Zugang zu einem epochalen Zugang schildert und uns kurz mitteilt, in welchem Fachsemester ihr in welchem Studiengang studiert (die Auswertung erfolgt selbstverständlich anonym!).

 

Mit entschlossenen und solidarischen Grüßen

euer Studierendenrat Geschichte

 

Advertisements

Beschluss der FGVV Geschichte zur Lateinfrage

Hier die Stellungnahme zur Lateinproblematik der Fachgruppenvollversammlung vom 29.06.2016.

Termine in der vorlesungsfreien Zeit / Vorbereitung der ErSie-Woche

Liebe Leute,

das sind unsere Termine in der vorlesungsfreien Zeit:

16.09., 12 Uhr: Avalist-Redaktionswochenende

28.09., 17 Uhr: Ratssitzung

12.10., 17 Uhr: Ratssitzung, Planungstreffen ErSie-Woche usw.

14.10., 14 Uhr: Teamertreffen ErSie-Woche

Wer Lust hat, uns bei der Organisation und Durchführung der ErSie-Woche zu unterstützen, wer gerne eine Station bei der ErSie-Rallye betreuen oder Erstsemesterberatung machen möchte, kann sehr gerne vorbeikommen. Für alle die Beratung machen möchten, ist der 14.10. unbedingt verpflichtend!

 

Eine schöne veranstaltungsfreie Zeit wünscht euch euer Studierendenrat!

Fachgruppenvollversammlung: Latein?! Fachmaster?!

Auf Beschluss des Fachrates Geschichte laden wir euch ganz herzlich zu einer Fachgruppenvollversammlung am 29.06.2016, um 18 Uhr, ein. Die vorläufige Tagesordnung umfasst folgende Punkte:

0. Begrüßung/Formalia
1. Latein (bzgl. Nachweispflicht für M.Ed., Mangelangebot an Intensivkursen)
2. Fachmaster (Info über aktuelle Entwicklung)
3. Verschiedenes

Bei der fachgruppenvollversammlung sind alle Studierenden der Studiengänge Fächerübergreifender Bachelor (B.A.) mit Geschichte als Major oder Minor, Fachmaster Geschichte (M.A.), Lehramtsmaster Geschichte (M.Ed.), Fachmaster Atlantic Studies (M.A.) und Promovierende am Historischen Seminar stimmberechtigt, außerdem alle anderen Mitglieder der Hochschule rede- und antragsberechtigt. Die Tagesordnung kann durch Beschluss ergänzt werden.

Erstsemesterwoche – Willkommen am Historischen Seminar!

Leibniz Universität hannover

Liebe Erstsemester, von uns liebevoll ErSies genannt,

Willkommen an der Uni Hannover und dem Historischen Seminar.

In der nächsten Woche stehen wir, der Studierendenrat Geschichte, euch mit Rat und Tat zur Seite, um euch den Einstieg in das Studium zu erleichtern und so entspannt wie möglich zu gestalten. Die ganze Woche über bietet wir Beratung und einzelne Veranstaltungen an, in denen das Studium am Historischen Seminar erläutert, studentische Initiativen vorgestellt werden und ihr die Möglichkeit habt uns und eure neuen Kommilitonen kennenzulernen. Wir freuen uns auf euch!

Montag – 12.10.

10-14 Uhr allgemeine Einführung und Beratungsgruppen: Im Anschluss an die Begrüßung des Präsidiums im Lichthof bieten Studierende des Historischen Seminars allgemeine Einführungen und Beratungsgruppen für Erstsemester an. Dabei werden Hinweise zur Orientierung im Studium gegeben und Fragen rund ums Studium geklärt. Außerdem wird Euch bei der Erstellung von Stundenplänen und beim Anmeldeverfahren für die Einführungsseminare tatkräftig geholfen. Treffpunkt für diese Einführungsveranstaltung ist das HistorikA-Café (Im Moore 21, Hinterhaus, 1. Etage). Um den Weg zu finden, werden Euch Studierende nach der Begrüßung im Lichthof vor dem Hauptgebäude abholen, diese sind an der roten Fahne des Studierendenrat Geschichte zu erkennen.

14 UhrCampus-Rallye: Im Anschluss an die Beratungsgruppen bietet die mittlerweile berühmt-berüchtigte HistorikA-Campus-Rallye allen Erstsemestern die Möglichkeit, den Campus und vor allem seine neuen Kommilitonen mit Spiel, Spaß und der richtigen Verpflegung besser kennenzulernen – ein absolutes Muss für jeden Studienanfänger.

Dienstag – 13.10.

10 – 18 UhrBeratungsgruppen: Erneut werden im HistorikA-Café in Beratungsgruppen Eure Fragen rund ums Studium geklärt und Euch bei Seminarwahl und Stundenplänen geholfen.

13:30 UhrVorstellung der Lehrpersonen: Studierende bringen Euch zur Einführungsveranstaltung der Lehrpersonen des Historischen Seminars, in der Ihr erste wichtige Eindrücke sammeln könnt. Im Rahmen dieser Veranstaltung stellen wir uns, den Studierendenrat Geschichte, eure demokratische Vertretung am Historischen Seminar, und unsere Arbeit vor.

Mittwoch – 14.10.

10 – 16 UhrBeratungsgruppen

16:30 UhrVorstellung der studentischen Initiativen: Jenseits von Vorlesungen und Seminaren gibt es einige studentische Initiativen am Historischen Seminar, die wir Euch vorstellen möchten. Hierzu zählen der Studierendenrat Geschichte (der Fachrat der Historiker), das HistorikA-Café (das studentische Café), der Avalist (die studentische Zeitung am Historischen Seminar), der FC Kniefall Warschau (das Historiker Fußball Team) und vieles mehr.

18 Uhr Ratssitzung: Jeden Mittwoch in der Vorlesungszeit tagt der Studierendenrat Geschichte um 18 Uhr im HistorikA-Café. Die Sitzungen sind hochschulöffentlich – kommt gerne vorbei, schaut uns bei der Arbeit zu und entscheidet mit.

Donnerstag – 15.10.

10 – 16 UhrBeratungsgruppen

16 Uhr – Vorstellung der ErSie-Fahrt im Café

19 UhrKneipenabend: Damit das Geschichtsstudium nicht zu einer trockenen Angelegenheit wird und in gemütlicher Runde Kontakt zu anderen Studies (auch höheren Semesters) geknüpft werden können, treffen wir uns im HistorikA-Café und gehen gemeinsam in die ein oder andere Kneipe oder Bar in der Umgebung.

Freitag – 16.10.

10-15 UhrBeratungsgruppen

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage des Historischen Seminars und auf unserer Homepage oder Facebook-Seite, außerdem haben wir eine Facebook-Gruppe für euch angelegt, in der ihr auch außerhalb der Beratungswoche immer Fragen stellen könnt – natürlich könnt ihr uns auch Mails schreiben. Generell gilt, dass ihr IMMER Hilfe im HistorikA-Café findet und der Studierendenrat euch bei allen Fragen rund um’s Studium, bei Problemen, Sorgen und Beschwerden als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Auch in unserer neuen Avalist-Ausgabe (studentische Zeitschrift am Historischen Seminar), die ihr in der Einführungswoche von uns bekommt, haben wir nochmal einige wichtige Informationen zusammengetragen.

Euer Studierendenrat Geschichte

PS: Wir holen euch am Montag vor dem Welfenschloss ab, achtet auf unsere rote HistorikA-Fahne. Wenn ihr den Weg alleine findet, könnt ihr natürlich sehr gerne auch direkt ins Historische Seminar und dort ins HistorikA-Café (erster Stock, Ende des Flurs) kommen.

 

Einladung zur Fachgruppenvollversammlung am 09.10.2015

Gemäß des Beschlusses des Studierendenrates Geschichte vom 23.09.2015 wird hiermit satzungsgemäß zu einer Fachgruppenvollversammlung am 09.10.2015 um 16 Uhr im HistorikA-Café eingeladen. Grund für diese FGVV ist die Amtsniederlegung des Finanzreferenten und der Kassenwartin – gemäß der Geschäftsordnung der Fachgruppenvollversammlung Geschichte sind diese Ämter direkt von der Fachgruppe zu wählen. Die vorläufige Tagesordnung, die natürlich ergänzt werden kann, umfasst folgende Punkte:

TOP 1: Begrüßung, Wahl von Sitzungsleitung und ProtokollführerIn, Beschluss über die Tagesordnung

TOP 2: Mitteilungen des Fachrates und Anfragen an den Fachrat

TOP 3: Wahl von KassenwartIn und FinanzreferentIN

TOP 4: Sonstiges

Alle Mitglieder der Studierendenschaft können kandidieren oder KandidatInnen vorschlagen, alle Mitglieder der Fachgruppe sind stimmberechtigt. Wir freuen uns, wenn ihr euch bei der Wahl einbringt.

Vorbereitung ErSie-Woche + Ratssitzung in den Semesterferien

Liebe Kommiliton_innen,

wir hoffen, ihr habt angenehme Semesterferien und könnt das Wetter genießen! Unterdessen planen wir bereits die ErSie-Woche. Wie immer suchen wir helfende Hände für die vielen Stationen bei der ErSie-Rallye und auch Freiwillige, die Lust haben, in der ErSie-Woche die neuen ErSies zu beraten. Wer bei der Beratung helfen möchte, muss bei unserer gemeinsamen „Schulung“ am 8. und 9.10. jeweils ab 12 Uhr (mindestens an einem der beiden Tage müsst ihr dabei sein – das ist dieses Mal besonders wichtig, da die Umstellung auf das Basismodulmodell zum kommenden Semester erfolgt!). Wir freuen uns auf euch!

Außerdem findet in der vorlesungsfreien Zeit auch noch eine Ratssitzung statt und zwar am 16.09. um 15 Uhr.

Liebe Grüße

euer Studierendenrat

Druckservice am HistSem!

druckservice

Ab heute kann im ITS/CIP-Pool im Moore nicht mehr gedruckt werden. Stattdessen bietet der Studierendenrat Geschichte in Kooperation mit dem Historischen Seminar einen Druckservice an. Kommt also einfach zu den angegebenen Zeiten ins HistorikA-Café und fragt nach dem Druckservice!

Demokratie braucht Demokraten! – Aber Parteien brauchen Wähler…

Ralf Stegner bei seinem Impulsvortrag

Ralf Stegner bei seinem Impulsvortrag

Am 27. April war der Studierendenrat zu einer Podiumsdiskussion der FES zwischen Ralf Stegner und Herbert Schmalstieg unter dem Titel „DIE DA OBEN – WIR HIER UNTEN? Demokratie braucht Demokraten!“ eingeladen. Jenny, Mathias und Jan nahmen stellvertretend teil – und waren allgemein enttäuscht. Hier ein Kernkritikpunkt, den wir in der Debatte aus Zeitgründen leider nicht mehr anbringen konnten.

Weiterlesen ‚Demokratie braucht Demokraten! – Aber Parteien brauchen Wähler…‘

Öffentlichkeitsarbeit

Die Zahl der hochschulpolitisch aktiven Studierenden in den akademischen und studentischen Gremien, in studentischen Hochschulgruppen und Initiativen ist (nicht nur) an der Universität Hannover, gemessen an der Zahl der Studierenden, sehr gering. Das hängt einerseits mit generellem Desinteresse an (hochschul-) politischen Fragestellungen zusammen, andererseits aber auch mit den strukturellen Bedingungen des Studiums und unzulänglicher Eigenwerbung der Studierendenschaft. Das führt zu einem Teufelskreis, denn: Wenig Partizipation hat elitäre Effekte, und elitäre Wissenshierarchien führen zu wenig Partizipation!

Innerhalb der Studierendenschaft wird Öffentlichkeitsarbeit als unwichtig abgetan, aus zeitlichen Gründen nur halbherzig und unprofessionell praktiziert oder reproduziert häufig nur innerhalb des politisch-theoretischen Dunstkreises des Urhebers verständliche Phrasen und Kampfbegriffe, die Erika Musterstudierende und Otto Normalstudierender reflexartig abschrecken, anstatt sie für wichtige Inhalte zu gewinnen. Auch eine progressive linke Hochschulpolitik muss diese psychologischen Mechanismen anerkennen und folgerichtig für sich nutzen. Dabei geht es nicht um die populistische Bedienung von Masseninteressen, sondern um bewusste Artikulationen, die kritisch und sympathisch zugleich auftreten und sich das Prinzip der aktivierenden Befragung zu Nutze machen. Studierende müssen sich angesprochen fühlen, Interesse für hochschulpolitische Prozesse und Problemfelder, für soziales Engagement usw. entwickeln und langfristig in die hochschulpolitische Arbeit der Studierendenschaft eingebunden werden. Glückliche und engagierte Kommilitonen sind die beste Eigenwerbung für studentische Interessenvertretungen. Es muss darum gehen Resonanzsphären zu schaffen, einen Habitus des „Ich ändere durch meine Beteiligung am Wir (der Gesellschaft, der Studierendenschaft) etwas in der Gesellschaft, das positiv auf mein Lebensumfeld zurückfällt!“ zu pflegen.

 

Darum wollen wir…

  • studentische Öffentlichkeitsarbeit professionalisieren.

Mit der Organisation eines Workshops zu PR/Öffentlichkeitsarbeit in der Studierendenschaft wollen wir einen Beitrag dazu leisten, die Studierendenschaft als ernstzunehmenden Akteur in der (Hochschul-) Politik zu positionieren und die Partizipation für Studierende attraktiver zu machen.

  • Wissenshierarchien aufbrechen.

Mit der Initiative „Lasst euch nicht foppen!“ für Transparenz und Mitbestimmung in der Hochschulpolitik sollen Entscheidungsprozesse transparent dargestellt und unsere hochschulpolitische Arbeit begleitet werden. Dazu müssen wir stetig Informationen sammeln, aufbereiten und zur Verfügung stellen, Positionen beziehen und Prozesse erklären. Dadurch möchten wir zur Partizipation anregen und Hürden überwinden.

  • stärker als Akteure in der Öffentlichkeit auftreten und dadurch die Aufgabenfelder und Arbeitsweisen in der Studierendenschaft erklären.

Neben offenen Briefen, Kommentaren und anderen textlichen Präsentationen wollen wir mit (bewegten) Bildern auf uns und unsere Arbeit und die Arbeit in der Studierendenschaft hinweisen.

  • „how-to-HoPo“ in den verpflichtenden Tutorien der Basismodule etablieren.

Ständige Termine

Ratssitzungen
mittwochs, ab 18 Uhr, HistorikA-Café (in der Vorlesungszeit!)

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 424 Followern an

Follow Studierendenrat Geschichte on WordPress.com
Advertisements

%d Bloggern gefällt das: