Souveräner Auftritt des FCKW

Bewährungsprobe für den FCKW – nach der ärgerlichen Niederlage gegen den VSH im letzten Spiel stand die Mannschaft unter Druck, wollte sie nicht in die unteren Regionen der Liga abrutschen.
Die Vorraussetzungen hätten allerdings besser sein können: Gleich 4 Stammspieler fielen durch Verletzungen oder andere Unpässlichkeiten aus, zudem wartete mit den MaPhys ein zwar schlagbarer, aber unangenehmer Gegner, gegen den es in der letzten Saison nur zu einem mühsamen 1:0-Erfolg gereicht hatte.
Aufgestockt mit 2 Debütanten (Alex K. und Alex „2“) sowie Ingo M. im Tor begann das Spiel auf dem ungewohnten Terrain des A-Platzes.
Angepeitscht von Ersatz-Trainer Christian L. erwischten die Goldjungs den besseren Start – die Abwehr um Defensivroutinier Claus stand sicher, nach vorne konnten einige erfolgsversprechende Angriffe gefahren werden. Nach einigen Minuten konnte die Überlegenheit in ein Tor umgemünzt werden, Torjäger Buden-Budenz schlug zu und setzte den Ball am Torwart vorbei ins gegnerische Netz.
Die Führung im Rücken gab dem Team Sicherheit und spielte weiter nach vorn, sodass das zweite Tor nur eine Frage der Zeit war. Aus einem Strafraum-Gewusel heraus traf FCKW-Neuling Alex K. gleich in seinem ersten Spiel mit einem satten Pfund unter die Latte.
Mit solch einem Zwischenergebnis hatten die MaPhys scheinbar nicht gerechnet, bis zur Halbzeit passierte nicht mehr allzu viel.

Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild ein wenig, die Orangenen wollten sich scheinbar noch nicht mit der Niederlage abfinden – sie drückten kräftiger aufs Tempo und setzten sich massiver in der Hälfte der Kniefaller fest. Die quantitativ stark besetzte Ersatzbank machte sich nun bemerkbar, die Offensivabteilung der Naturwissenschaftsboys ging lange Wege und kämpfte verbissen um den Anschlusstreffer.
Dass viel Ballbesitz nicht zwangsläufig zu einem Torerfolg führt, bewies sich allerdings auch in diesem Spiel mal wieder – zu brauchbaren Chancen kamen die MaPhys trotz des großen betriebenen Aufwandes kaum. Ganz anders die Historiker-Kicker:
Bei einem ihrer Gegenstöße konnte der Keeper noch die ersten Schussversuche abwehren, gegen einen platzierten Schuss ins lange Eck von Mittelfeldmotor Marius war er machtlos. 3 : 0 für den FCKW, das Spiel war entschieden.
Nach diesem erneuten Rückschlag bewiesen die MaPhys lobenswerte Moral, es wurde weiterhin auf den Anschlusstreffer gedrängt. Doch das Abwehrbollwerk stand auch ohne seinen etatmäßigen Chef Christian „CL9“ Lawendel und verteidigte den Vorsprung letztendlich souverän, sodass der sichere Ersatzkeeper Männer kaum eine Chance bekam, sein Können zwischen den Pfosten zu beweisen.
Den Schluss- und Höhepunkt setzte mit Alex 2 der zweite Neuling im FCKW-Dress: Nach einem Ballverlust der weit aufgerückten Mathematiker war deren Tor durch einen Ausflug des Torwarts bis zur Mittellinie verwaist, nach einigen Schritten nahm der Mittelfeldstratege Maß und versenkte die Kugel über das halbe Spielfeld hinweg ins Netz.

Fazit: Auch der zweite Anzug passt, in den beiden abschließenden Saisonspielen (14.06. 19 Uhr vs. ‚Torlateralschaden‘ + 21.06. 18 Uhr vs. ‚Cassanos Freunde‘) und dem anschließenden Hochschulsport-Turnier (22.06. ab 12 Uhr) können die Golden Boys mit breiter Brust gehen.


Der Studierendenrat auf Facebook

Das HistorikA-Café auf Facebook

Ständige Termine

Ratssitzungen
mittwochs, ab 18 Uhr, HistorikA-Café (in der Vorlesungszeit!)

Der Avalist af Facebook

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 424 Followern an

Follow Studierendenrat Geschichte on WordPress.com

%d Bloggern gefällt das: